Wandern auf der Schwäbischen Alb: Durch den wilden Süden

Ihr wollt oder sollt in Deutschland urlauben? Wir hätten da eine Idee: Kommt in den Südwesten, wandert den Hauptweg 5 des Schwäbischen Albvereins und vergesst alles, was Ihr über Wandervereine denken. So verbringt Ihr zehn Tage voller atemberaubender Landschaften – und voller Genuss. Eine Gebrauchsanweisung.
Blick von den Härten Richtung Albwww.neigschmeckt-magazin.de/hw5/2

Wandern auf der Schwäbischen Alb: Durch den wilden Süden

Ihr wollt oder sollt in Deutschland urlauben? Wir hätten da eine Idee: Kommt in den Südwesten, wandert den Hauptweg 5 des Schwäbischen Albvereins und vergesst alles, was Ihr über Wandervereine denken. So verbringt Ihr zehn Tage voller atemberaubender Landschaften – und voller Genuss. Eine Gebrauchsanweisung.

Es gibt im Ländle eine Institution, die viel zu wenig gewürdigt wird gemessen daran, wie vielen Menschen sie Glücksstunden verschafft. Und dieses Jahr, wo Ihr Euren Urlaub vermutlich in Deutschland verbringt, habt Ihr auch etwas davon: Es handelt sich um den Schwäbischen Albverein. Ein hochprofessionell aber von Ehrenamtlern organisierter Verein, der ganz Baden-Württemberg mit einer Reihe an Fernwanderwegen durchzogen und diese aufs akkurateste ausgeschildert hat. Was er bei all dem Eifer, und angesichts der Höllenarbeit für die Beschilderung ist das nur verständlich, nicht so schön gemacht hat: die einzelnen Wege so öffentlich aufgearbeitet, dass man sich ohne großen Aufwand schonmal von zu Hause vorbereiten kann. Das übernehmen wir gerne an dieser Stelle – und empfehlen das Wandern auf der Schwäbischen Alb.

Wir beginnen mit dem Hauptwanderweg 5, der für uns der schönste aller zehn Wege ist. Vor allem, weil er entlang der 307 Kilometer einen einmaligen Eindruck von der Vielfalt und der abwechslungsreichen Schönheit dieses Bundeslandes gibt: Angefangen im Nordschwarzwald, über die einmalige Schwäbische Alb, durchs karge Oberschwaben ins üppige Allgäu. Wir beschreiben im Folgenden den exakten Weg, wie ihn der Albverein auch ausschildert. Wegen Übernachtungs- und Einkehrmöglichkeiten stellen wir die Etappen aber zum Teil anders zusammen. Wenn Ihr nicht den ganzen Weg laufen wollt, empfehlen sich Ein- und Ausstiege in Weil der Stadt, Herrenberg, Tübingen, Biberach, Bad Waldsee oder Leutkirch – ja nach gewünschter Etappenzahl. Das schönste Stück beginnt ab Herrenberg, ab dann bleibt es uneingeschränkt empfehlenswert bis zum Schwarzen Grat.

Ab jetzt folgt Ihr beim Wandern auf der Schwäbischen Alb unserer Aufzählung – und dem roten Querbalken mit dem „HW 5“-Schriftzug.

HW 5Die EtappenPforzheim – Tiefenbronn
Tiefenbronn – WeilWeil – EhningenEhningen – HerrenbergHerrenberg – Tübingen
Tübingen – PfullingenPfullingen – EngstingenEngstingen – IndelhausenIndelhausen – Obermarchtal
Obermarchtal – UttenweilerUttenweiler – BiberachBiberach – SteinhausenSteinhausen – Bad Waldsee
Bad Waldsee – Bad WurzachBad Wurzach – LeutkirchLeutkirch – RimpachRimpach – Finale
Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on telegram
Telegram
Share on email
Email
Share on print
Print

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.