Der nachhaltigste Genussguide für Baden-Württemberg.
Essen. Trinken. Verstehen.

Das Neigschmeckt Magazin

Uns faszinieren Menschen, die ihr Lebensmittelhandwerk lieben. Wir schwärmen für Genuss und Gastronomie Baden-Württembergs, ganzheitliche Landwirtschaft, alte Sorten, Wein und die Natur. Das Neigschmeckt-Magazin zeigt, wer das am besten und nachhaltigsten verbindet. Dafür haben wir ein paar Kriterien: 

Es gibt eine Größe, ab der Betriebe nur noch schwer nachhaltige Qualitäten erzeugen. Uns ist kein Gastgeber und kein Produkt begegnet, die zu einem Konzern gehören, und empfehlenswert wären.

Wir erzählen ausschließlich von dem, was wir kennen. Niemand hat uns dafür bezahlt, sie oder ihn hier zu erwähnen. 

Wir schreiben keine Verrisse.  Natürlich ärgern wir uns manchmal. Noch mehr jedoch ärgern wir uns über Journalist:innen, die ihr Medium benutzen, um etwas heimzuzahlen. Was wir erzählen ist konstruktiv, positiv und vor allem empfehlenswert.

Wir hängen nicht an SiegelnInsbesondere Label wie „regional“, „nachhaltig“, „bäuerlich“, „geprüfte Qualität“ sind für uns irrelevant. Ihre Kriterien sind nicht verbindlich und sie gehen nicht über geltende Gesetze hinaus.

Doch es gibt einige hilfreiche Siegel, denen wir vertrauen. Das sind in Baden-Württemberg das Demeter-Siegel, das Bioland-Siegel, das Biokreis-Siegel, das Naturland-Siegel, das Ecoland-Siegel, „Bio aus Baden-Württemberg“, die Slow-Food-Schnecke, das Ecovin-Siegel, das Respekt-Biodyn-Siegel und das Bio-Hotels-Siegel. Dennoch gilt: Nicht jedes „siegelfreie“ Produkt ist Mist. Ihr werdet viele auf den folgenden Seiten finden. 

Nachhaltiger Genuss endet weder am Tellerrand noch mit dem Entkorken. Das gilt sowohl für unsere Anlaufstellen als auch für uns selbst. Wir stehen ein für ein faires Miteinander und ganzheitliche Nachhaltigkeit. Wir bereisen das Ländle mit öffentlichen Verkehrsmitteln und achten auf einen geringen ökologischen Fußabdruck bei den Empfehlungen.